Brandgeruch: Fehlalarm in der Traunpassage

Feuerwehr wurde Brandgeruch gemeldet

20201441
Wegen Brandgeruchs wurde die Feuerwehr am Freitagabend zur Traunpassage gerufen, zog aber unverrichteter Dinge wieder ab, weil sie keine Brandstelle fand. −Foto: Reichgruber

Wegen Brandgeruchs in der Traunpassage wurde die Feuerwehr Traunreut am Freitag um 18 Uhr vom Sicherheitsdienst des Einkaufszentrums alarmiert. Vor Ort stand dann aber relativ schnell fest, dass kein offenes Feuer ausgebrochen war und es weder Verletzte noch einen Sachschaden gab. Wegen der Größe des Gebäudes und der erwarteten hohen Kundenanzahl am Feierabend rückten die Floriansjünger mit 25 Kräften und sechs Fahrzeugen an. Zudem waren das BRK mit einem Rettungswagen, die Polizei mit einer Streife, und Kreisbrandmeister Stefan Helmel vor Ort.

Kommandant Karl-Heinz Erhard und sein Stellvertreter Konrad Unterstein durchsuchten einen Laden im Erdgeschoss, von dem der Brandgeruch gemeldet worden war, sowie das darüberliegende Geschäft, die Zwischendecke mit der Wärmebildkamera sowie die Eingänge auf mögliche Rauchverschleppung. Es konnte aber keine Brandstelle gefunden werden.

Damit war der Einsatz nach rund 30 Minuten wieder beendet. Der Einkaufsbetrieb konnte laut den Kommandantenwährend des Einsatzes uneingeschränkt weiterlaufen: "Es war zu keiner Zeit irgendjemand in Gefahr." Erhard und Unterstein versicherten, dass die Alarmierung trotzdem richtig war: "Bei Ungewissheit lieber einmal zu oft die Rettungskette in Gang setzen." Möglicherweise kam der Geruch von einem Imbiss um die Ecke, wurde an der Einsatzstelle gemunkelt. − hr/red

Quelle: www.pnp.de

Zum Seitenanfang