Küchenbrand: Ein Verletzter, 15000 Euro Schaden

Ein Wasserkocher, der auf einer eingeschalteten Herdplatte stand, hat am Sonntag gegen 16.15 Uhr einen Küchenbrand verursacht. Durch das Feuer im zweiten Stock eines Wohnblocks in der Lorenz-Brandl-Straße wurde ein Hausbewohner verletzt. Der Mann zog sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu.

Alle weiteren Wohnungen im zweiten Obergeschoss mussten evakuiert werden. Die Bewohner verließen das Gebäude.

Gegen 16.30 Uhr wurde die Feuerwehr Traunreut alarmiert, die mit dem Löschzug anrückte. Wegen starker Rauchentwicklung in der betroffenen Wohnung mussten mehrere Löschtrupps mit Atemschutzgeräten vorrücken. Sie hatten das Feuer rund 15 Minuten nach Eintreffen am Brandort gelöscht. Der verletzte Bewohner wurde von der Besatzung eines BRK-Rettungswagens ins Klinikum Traunstein gebracht. Die Feuerwehr sorgte für umfangreiche Belüftung, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu blasen.

In der betroffenen Küche entstand erheblicher Sachschaden, vor allem wurde die Küche stark verrußt. Nach Ende der Löscharbeiten kontrollierte die Feuerwehr die betroffene Wohnung mit einer Wärmebildkamera und stellte keine Glutreste mehr fest. Auch wurde die Kohlenmonoxyd-Konzentration in der Wohnung gemessen. Die Rückstände in der Luft sind zu hoch, weshalb die betroffene Wohnung bis auf weiteres nicht benutzbar ist. Die Feuerwehr Traunreut, die mit rund 35 Mann im Einsatz war, rückte gegen 18 Uhr ab und kehrte zurück zum Feuerwehr-Gerätehaus.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 15000 Euro.

Quelle: Heimatzeitung.de 

Zum Seitenanfang