Rollerfahrer (35) kollidiert mit Pkw: Schwerst verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall am Stadtrand von Traunreut (Landkreis Traunstein) ereignete sich am Montag gegen 17 Uhr bei der Einmündung der Hans-Böckler-Straße in die Staatsstraße 2104. Ein 35-jähriger Rollerfahrer missachtete das Zeichen "Vorfahrt gewähren" sowie den Rechtspfeil und bog an der Einmündung nach links in Richtung Stein an der Traun ab. Ein aus Richtung Oberwalchen kommender Pkw-Fahrer konnte dabei einen Zusammenstoß mit dem Krad-Fahrer nicht mehr vermeiden. Der Rollerfahrer wurde durch die Wucht des Aufpralles zuerst gegen den Pkw und anschließend auf die Straße geschleudert. Bei dem Zusammenprall wurde der Helm des Rollerfahrers von dessen Kopf gerissen und landete im Straßengraben.

Nach ärztlicher Notversorgung vor Ort wurde der Rollerfahrer mit schwersten Kopfverletzungen mit dem Rettungshubschrauber Christopher 14 ins Klinikum Traunstein eingeliefert. Der Pkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde an der Unfallstelle ebenfalls ärztlich betreut. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Sachverständiger hinzugezogen und ein Gutachten in Auftrag gegeben. Die Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. An der Unfallstelle war die Feuerwehr Traunreut mit fünf Fahrzeugen und 20 Besatzungsmitglieder, um den Verkehr zu regeln und anschließenden die Fahrbahn zu reinigen. Die Unfallstelle konnte nach zwei Stunden wieder freigegeben werden.

Quelle Bericht: Heimatzeitung.de

20151761

Quelle Bild: FDLnews.de

Zum Seitenanfang