Ruhige Weihnachtsfeiertage für die Floriansjünger

Landkreis Traunstein. Insgesamt ruhige Weihnachtsfeiertage mit nur wenigen Einsätzen liegen hinter den Feuerwehren im Landkreis Traunstein. Zweimal nur gab es Brandalarm, wegen angebranntem Essen in Traunreut und eines glimmenden Baumstammes in Waging. Ebenfalls zweimal wurden die Floriansjünger zur technischen Hilfe bei Verkehrsunfällen gerufen. An Heiligabend rettete die Feuerwehr Tacherting ein Kätzchen von einem Baum, in den sich das junge Tier verstiegen hatte und nicht mehr herunter traute.

Am frühen Morgen des Heiligen Abend, gegen 2.40 Uhr, wurde die Feuerwehr Trostberg und der BRK-Rettungsdienst zu einem spektakulären Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 299 gerufen. Am Ortseingang war ein von Altenmarkt kommender 23-jähriger Traunreuter mit seinem BMW in einer langgezogenen Linkskurve von der Straße abgekommen und gegen eine Leitplanke geprallt. Diese katapultierte das Fahrzeug in die Höhe, es flog etwa 40 Meter durch in die Luft und schlug mit der Front in den Boden ein. Anschließend überschlug sich der BMW mehrmals, wurde gegen einige kleinere Bäume geschleudert und kam völlig demoliert auf dem Dach zum liegen. Der junge Fahrzeuglenker wurde schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt, konnte jedoch von seinem nur leicht verletzten Beifahrer aus dem Wrack gezogen werden, noch ehe Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei eintrafen. Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde der 23-Jährige mit einem BRK-Rettungswagen in eine Klinik gebracht, ebenso der leicht verletzte Beifahrer. Die Unfallursache ist laut Polizeiangaben überhöhte Geschwindigkeit. Die Schadenshöhe am Pkw und an der Leitplanke wird von der Polizei auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Trostberg, die mit 30 Kräften im Einsatz war, leuchtete die Unfallstelle aus, reinigte die Fahrbahn und unterstützte die Polizei bei der Verkehrslenkung. Die Bundesstraße war für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

Zur technischen Hilfeleistung bei einem ähnlichen Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Grabenstätt am Freitag (1. Weihnachtsfeiertag) gerufen. Am Nachmittag kam ein Fahrzeug auf der Autobahn A 8 zwischen Grabenstätt und Bergen von der Fahrbahn ab, schleuderte über die Leitplanke und einen Wildschutzzaun und kam an einer Böschung zum Liegen. Zwei Fahrzeuginsassen wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Mit BRK-Rettungswagen wurden sie in umliegende Krankenhäuser gebracht. Helfer der Feuerwehr und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei sicherten die Unfallstelle ab und unterstützten die Bergung des Unfallfahrzeuges.

Am Freitagvormittag gegen 9.30 Uhr wurde die Feuerwehr Traunreut zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Eine akut erkrankte Person wurde mittels Drehleiter auf der Krankentrage aus der Wohnung im Obergeschoss gehievt, weil ein Tragen über das Treppenhaus nicht möglich war.  

Auch der nächste Alarm der Weihnachtsfeiertage galt der Feuerwehr Traunreut. Am Samstag (2. Weihnachtsfeiertag) um 13:24 Uhr rückte der Löschzug in die Nettunoallee aus. In einem Mehrfamilienhaus drang aus einer der Wohnungen starker Rauch. Eine aufmerksame Nachbarin alarmierte Polizei und Feuerwehr. Da nicht auszuschließen war, dass sich jemand in der Wohnung befindet, öffnete die Polizei die Türe und ein Atemschutztrupp der Feuerwehr durchsuchte die stark verrauchte Wohnung. Doch niemand befand sich in der Wohnung, auf dem eingeschalteten Herd stand jedoch eine vergessene Pfanne mit angebranntem Essen, was den starken Brandrauch zur Folge hatte. Die Feuerwehr löschte das verbrannte Feiertagsessen und belüftete die Wohnung. Nach rund 45 Minuten konnte die Feuerwehr, die mit 28 Mann angerückt war wieder abrücken, ebenso die Rettungs- und Krankenwagen des BRK und der Einsatzleiter Rettungsdienst. Der alarmierte Notarzt konnte noch auf der Anfahrt zurückbeordert werden.

20152371

Mit einem glimmenden Baumstamm hatte es die Feuerwehr Gaden (Marktgemeinde Waging) am Sonntag, kurz vor Mittag zu tun. Ein Passant meldete der Polizei, einen "leicht rauchenden" Alleebaum, der unmittelbar an der Staatsstraße 2104, an der Einfahrt zum Campingplatz Schwanenplatz steht. Die Feuerwehr Gaden schnitt den Baum teilweise auf und löschte die Glut. Zu dem außergewöhnlichen Schwelbrand kam es nach Polizeiangaben, weil ein Unbekannter vorsätzlich Feuer in einen Hohlraum des Baumes gelegt hatte. Der Bauhof Waging wird den Baum vermutlich fällen. Sollte dies notwendig sein, schätzt die Polizei den Sachschaden auf rund 4000 Euro. Die Polizei Laufen hofft auf Hinweise auf den Brandstifter.

Nach den beinahe einsatzfreien Weihnachtsfeiertagen hofft der Kreisfeuerwehrverband Traunstein darauf, dass auch der Jahreswechsel ruhig und ohne schwerwiegende Einsätze verläuft. Gleichzeitig appelliert die Kreisbrandinspektion Traunstein an die Bürger, im Umgang mit Feuerwerkskörpern und Silvesterböllern besonders vorsichtig zu sein.

Quelle Bericht: Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Zum Seitenanfang