Zimmerbrand verursacht 50.000 Euro Sachschaden

TRAUNSTEIN. Am Dienstagabend, 26.01.16, verursachte ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus einen Sachschaden von knapp 50.000 Euro. Das Feuer dürfte wohl aufgrund einer überlasteten Stromversorgung ausgebrochen sein.

Über die Integrierte Leitstelle wurde gegen 17.25 Uhr der Brand eines Wohnhauses mitgeteilt, in dem sich noch Personen befinden sollen. Beim Eintreffen der Streife hatten die Bewohner des Mehrfamilienhauses das Gebäude bereits verlassen, der Mieter des betroffenen Appartements musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ärztlich behandelt werden. Die örtlichen Feuerwehren hatten den Zimmerbrand im 1. Stockwerk des Gebäudes innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle. Der durch das Feuer entstanden Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Traunstein übernahmen die Ermittlungen zur Brandursache. Aufgrund der derzeitigen Erkenntnisse dürfte das Feuer durch eine Überlastung der Stromversorgung ausgebrochen sein. In dem betroffenen Zimmer waren mehrere elektrische Geräte an eine Steckdose angeschlossen, was letztendlich zu einer Überhitzung und dem Feuer führte. Eine Brandstiftung kann derzeit ausgeschlossen werden.

© Bayerische Polizei

Quelle: 27.01.2016, PP Oberbayern Süd

Zum Seitenanfang