Langer Stau wegen Ölspur im Traunreuter Stadtzentrum

20162031
Mehrere Versuche startete die Feuerwehr, um die Ölspur auf der Werner-von-Siemens-Straße zu beseitigen. − Foto: FFW Traunreut

Eine besonders hartnäckige Ölspur beschäftigte am Donnerstagnachmittag Feuerwehr und Bauhof in Traunreut (Landkreis Traunstein). Zudem staute sich der Verkehr während der Reinigung auf der Werner-von-Siemens-Straße. Um 15.44 Uhr war die Traunreuter Wehr gerufen worden, als die Ölspur auf der Werner-von-Siemens-Straße im Bereich des Jugendzentrums entdeckt worden war. Die Floriansjünger rückten mit vier Fahrzeugen und 17 Mann aus. Die Einsatzstelle erstreckte sich vom Jugendzentrum bis zur Abzweigung Trostberger Straße Richtung stadteinwärts.

"Da es sich um kein herkömmliches Öl handelte, versuchten wir mehrere Reinigungsgänge", so Einsatzleiter und zweiter Kommandant Konrad Unterstein. Mit Bindemittel wurde ein Teil des Öls gebunden und abgekehrt. "Im zweiten Arbeitsgang versuchten wir es mit Seife und Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug. Beides erzielte nicht die erwünschte Wirkung und die Straßenfläche war weiterhin spiegelglatt, die Verunreinigung klebte richtig auf der Fahrbahn", so Unterstein.

Um eventuellen Unfällen vorzubeugen, entschloss er sich dazu, die Straße in diesen Bereich über Nacht halbseitig zu sperren und alarmierte die Bauhofbereitschaft. Zwei Mitarbeiter vom Bauhof sperrten den Bereich dann ab. "Am Freitagmorgen war die Straße dann wieder so griffig, dass wir sie freigeben konnten", versicherte Bauhofleiter Josef Bernhofer der Heimatzeitung.

Am Donnerstagnachmittag hatten die Reinigungsarbeiten für zusätzlichen Stau auf der Werner-von-Siemens-Straße geführt. Die Straße ist wegen der Umleitung wegen der Bauarbeiten an der Staatsstraße 2104 am nördlichen Stadtrand derzeit stark frequentiert. "Da der Einsatz zur Feierabendzeit lief und ein enormes Verkehrsaufkommen bestand, war die Verkehrsregelung zusätzlich durchzuführen", beschreibt Unterstein die Ursache für den aufwendigen Einsatz seiner Kräfte. Um welchen Stoff es sich auf der Fahrbahn letztlich gehandelt hat und wer der Verursacher war, stand auch am Freitagmorgen noch nicht fest. Bauhof-Leiter Bernhofer vermutete, dass es auch eine Art Fett gewesen sein könnte. − hr

Quelle: www.heimatzeitung.de

Zum Seitenanfang